Fortbildungen

Unsere Fortbildungen laden dazu ein, Fragen rund um die Pflege und Begleitung unheilbar erkrankter junger Menschen zu erörtern und Erfahrungen auszutauschen. Die praxisorientierten Fortbildungen greifen vielseitige Themenbereiche auf und verdeutlichen, dass die Pflege und Begleitung von lebensbegrenzt erkrankten jungen Menschen sowie die Themen Sterben, Tod und Trauer schon längst nicht mehr ausschließlich in der Medizin von Bedeutung sind. So richten sich einige unserer Fortbil- dungen speziell auch an PädagogInnen, LehrerInnen und ErzieherInnen.


Neu im Jahr 2017 sind drei Palli Care Plus Fortbildungen, die sich an Berufsgruppen richten, die in der pädiatrischen Versorgung tätig sind. Inbesondere sprechen wir hiermit die Teilnehmer aus der Pädiatrischen Palliative Care Weiterbildung an, deren Inhalte in den Kursen vertieft und ergänzt werden.

Unsere Fortbildungen im Jahr 2017

Besondere Herausforderungen in der ambulanten (palliativen) Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher

Mi 27.09. – Fr. 29.09.2017 / Kurs FB-17-01

 

Eine bedarfs- und bedürfnisgerechte ambulante (palliative) Versorgung chronisch kranker, schwerkranker oder sterbender Kinder stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen in ihrer multiprofessionellen Zusammenarbeit. Intention dieser Veranstaltung ist es, wesentliche Aspekte und problematische Fragestellungen der häuslichen Versorgung unter verschiedenen Blickwinkeln
zu betrachten.

 

Flyer und Anmeldeformular Besondere Herausforderungen in der ambulanten Versorgung

 

Spiel- und Erlebnispädagogik in der Natur – für BegleiterInnen trauernder Kinder

Fr. 25.08. – Sa. 26.08.2017 / Kurs FB-17-02

 

Erlebnisse in und mit der Natur zählen zu den wertvollsten Erfahrungen, die man als Kind machen kann. Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Erkenntnis der Welt, in der sie leben. Alles was uns in der Natur begegnet ist Teil eines großen Ganzen. Der ewige Kreislauf, das Werden und Vergehen, der Wechsel der Jahreszeiten hat eine stärkende und heilende Wirkung auf die menschliche Seele. Trauernde Kinder finden vor allem in der Natur Impulse für ihre Heilung. Angeleitete Spiele und Übungen können zusätzlich unser Selbstbewusstsein und unser Gruppengefühl stärken und Einladung zu Austausch und Gespräch sein. Das eigene, tief beteiligte Erleben ist das stärkste und nachhaltigste Lernen, dessen wir fähig sind.

 

Flyer und Anmeldeformular Spiel- und Erlebnispädagogik in der Natur – für BegleiterInnen trauernder Kinder

 

Wenn das Leben mit dem Tod beginnt – die Begleitung von Familien nach Fehl-, Früh- und Totgeburten

Mi. 08.03.2017 / Kurs FB-17-03

 

Wenn werdende Eltern die Diagnose erhalten, dass ihr erwartetes Baby lebensbedrohlich erkrankt oder bereits im Mutterleib verstorben ist oder wenn das Baby unter der Geburt oder kurz darauf verstirbt, dann bricht für sie eine Welt zusammen. In dieser Situation sind Hebammen, Pflegende, Ärzte und Seelsorger besonders gefordert und in viele Prozesse der Begleitung eingebunden.

 

Flyer und Anmeldung Wenn das Leben mit dem Tod beginnt – die Begleitung von Familien nach Fehl-, Früh- und Totgeburten

 

Sterben, Tod und Trauer in der Kindertagesstätte und Schule empathisch und professionell begegnen

Sa. 17.06.2017 / Kurs FB-17-04

 

Kinder und Jugendliche bringen ihre Erfahrungen mit Krankheit, Sterben und Tod mit in die Kita bzw. Schule hinein. Nicht selten sind Fachkräfte im Berufsalltag zudem mit direkter Trauer nach einem Verlust konfrontiert. Unsicherheit gegenüber diesen Themen ist auch bei Fachkräften normal. Deshalb zielt die methodisch abwechslungsreiche Fortbildung darauf ab, hilfreiche Kommunikations- und Haltungsstrategien zu lernen, um Kinder, Jugendliche und ihre Eltern hilfreich zu unterstützen.

 

Flyer und Anmeldeformular Sterben, Tod und Trauer in der Kindertagesstätte und Schule empathisch und professionell begegnen

 

Möglichkeiten und Grenzen der sozialrechtlichen Beratung und sozialpädagogischen Unterstützung von Familien mit schwerkranken Kindern

Do. 12.10.2017 / Kurs FB-17-05

 

Sowohl im stationären Kinderhospiz als auch in der ambulanten häuslichen Versorgung stellen sozialrechtliche Herausforderungen immer wieder Grenzen für eine optimale Pflege von schwerst erkrankten Kindern dar. Das Kursangebot vermittelt Lösungsansätze, um die wesentlichen sozialrechtlichen „Klippen“ zur Sicherstellung einer möglichst guten Pflege und Begleitung von lebensverkürzt erkrankten Kindern zu „umschiffen”.

 

Flyer und Anmeldeformular Möglichkeiten und Grenzen der sozialrechtlichen Beratung und sozialpädagogischen Unterstützung von Familien mit schwerkranken Kindern

 

Palliative Care Plus – Transkulturelle (Pflege-)Kompetenzen

Mi. 18.01.2017 / Kurs FB-17-06

 

Um die eigenen transkulturellen Handlungskompetenzen zu stärken, bietet diese Veranstaltung die Möglichkeit, sich mit der eigenen und mit fremden Kulturen auseinander zu setzen, die eigene kulturelle Wahrnehmung zu reflektieren und die Zusammenhänge von Migration und Gesundheit zu vertiefen.

 

Flyer und Anmeldeformular Palliative Care Plus – Transkulturelle (Pflege-)Kompetenzen

 

Palliative Care Plus – Fußreflexzonenmassage zur Symptomlinderung in der Versorgung schwerkranker Kinder

Mi. 28.06.2017 /Kurs FB-17-07

 

Besonders in der Pflege chronisch kranker Kinder und Jugendlicher und in der Palliativversorgung kann die Anwendung der Fußreflexzonenmassage bei vielen Symptomen für Linderung sorgen. Die Techniken sind sehr leicht erlernbar und können nach diesem Schnupperkurs bereits erfolgreich angewandt werden.

 

Flyer und Anmeldeformular Palliative Care Plus – Fußreflexzonenmassage zur Symptomlinderung in der Versorgung schwerkranker Kinder

 

Palliative Care Plus – (Aus-)Halten und (Mit-)Tragen. Die Begleitung von Familien mit lebensbegrenzt erkrankten Kindern aus individueller und systemischer Sicht

Mi. 15.11.2017 / Kurs FB-17-08

 

Eine lebensbegrenzte Erkrankung und der Tod eines Kindes greifen dramatisch in das Leben betroffener Familien ein. Ziel der Fortbildung ist es, verschiedene Zugänge zu den Themen Abschied, Sterben, Tod, Trauer und Leben zu finden, Grundlagen systemischer Zusammenhänge in Trauerprozessen kennenzulernen, die persönliche Haltung zu den benannten Themen zu reflektieren sowie Methoden für die tägliche Praxis an die Hand zu bekommen, um betroffene Familien angemessen begleiten zu können.

 

Flyer und Anmeldeformular Palliative Care Plus – (Aus-)Halten und (Mit-)Tragen. Die Begleitung von Familien mit lebensbegrenzt erkrankten Kindern aus individueller und systemischer Sicht

 

Inhaltliche Arbeit und Besichtigung des Kinder-Hospiz Sternenbrücke

Di. 04.04.2017 / Kurs FB-17-09

Di. 29.08.2017 / Kurs FB-17-10

Di. 24.10.2017 / Kurs FB-17-11

 

Diese Fortbildung bietet Interessierten die Möglichkeit, die inhaltliche Arbeit des Kinder-Hospiz Sternenbrücke im Rahmen einer Führung durch das Haus und der Besichtigung der Räumlichkeiten kennenzulernen.

 

Flyer und Anmeldeformular Inhaltliche Arbeit und Besichtigung des Kinder-Hospiz Sternenbrücke

 

nach oben