Buddhistische Mönche in der Sternenbrücke

Am Montag, den 23. Januar 2017, durften wir uns über den Besuch von fünf buddhistischen Mönchen freuen. Als Gäste der Stiftung „Live to Love“ reisen sie derzeit durch Europa, um Eindrücke von verschiedenen sozialen Projekten und Bildungseinrichtungen zu sammeln.

Zunächst wurden die Mönche aus dem indischen Himalaya und Vertreter der Stiftung herzlich in unserem Empfangsraum willkommen geheißen. Im Gespräch mit dem buddhistischen Würdenträger Drukpa Thuksey Rinpoche  berichtete Hospizleitung Ute Nerge von unserer Arbeit, den Herausforderungen, besonderen Augenblicken und sensiblen Ritualen in der Sternenbrücke. Die Besucher hörten ihr gebannt zu und der Drukpa Thuksey Rinpoche erwiderte: „Ich bin noch ein sehr junger Mann und es beeindruckt mich zutiefst, welche Arbeit sie hier leisten. Sie gibt mir Energie, Kraft und Zuversicht für meine Vorhaben und ich hoffe, dass ich später auch auf so wunderbare Projekte wie Ihres zurückblicken kann.“ Danach überreichte er Ute Nerge als Geschenk einen Schal und ein Buch über seine Heimat.

Einblicke in das Haus und die Räumlichkeiten erhielten die Besucher in einem Rundgang durch die Sternenbrücke. Im Rahmen dessen lernten sie auch eines „unserer“ Kinder – einen kleinen Jungen – kennen, dem der Drukpa einen Schal um den Hals legte. „Ich bin mir sicher, dass dieser Schal meinem Kind ganz viel Glück bringen wird“, sagte die Mutter im Nachhinein sichtlich bewegt. Berührend war es auch, als die Mönche im unserem Raum der Stille Kerzen – in Gedenken an geliebte Menschen – anzündeten und anschließend den großen Segen für das Haus aussprachen.

 

Zum Abschluss besuchten die Gäste noch unseren Garten der Erinnerung und verabschiedeten sich schließlich zufrieden und dankbar für die besonderen Einblicke.

nach oben