Sozialrechtliche Beratung

Sozialrechtliche Beratung

Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke begleitet Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern, indem es ihnen hilft, die Belastungen der Erkrankung ihres Kindes weiter tragen zu können und im Rahmen der Hospizpflege neue Kraft zu schöpfen. Vom ersten Kontakt über die oftmals viele Jahre andauernde Krankheitsphase bis über den Verlust des erkrankten Kindes hinaus werden die Familien mit individueller und fürsorglicher Beratung unterstützt. Unter anderem beginnt die Entlastung der betroffenen Familien bereits bei der Antragstellung für den Hospizaufenthalt bei der Kranken- und Pflegekasse. Über den gesamten Zeitraum der Antragsbearbeitung hinweg steht das Team der Sozialrechtlichen Beratung des Kinder-Hospizes Sternenbrücke den Familien bei allen Fragen zur Seite.
 

Unterstützung bei Antragstellung für Hospizaufenthalt

Die erste Anmeldung für einen Aufenthalt im Kinder-Hospiz Sternenbrücke kann in unserem Familienbüro telefonisch erfolgen. Bei einer verbindlichen Terminabsprache werden die Familien über alles Wissenswerte rund um den Aufenthalt im Haus informiert. Etwa acht Wochen vor dem geplanten Aufenthalt werden die Familien für die Abstimmung der weiteren Unterstützung vom Team der Sozialrechtlichen Beratung telefonisch kontaktiert. Dieses Gespräch dient der Ermittlung der persönlichen Daten des erkrankten Kindes, bei der unter anderem Name und Anschrift der Krankenkasse, die Versichertennummer des erkrankten Kindes und die Kontaktdaten des behandelnden Kinderarztes erfragt werden. Mit Hilfe dieser persönlichen Daten können die Anträge für die Familien so vorbereitet werden, dass diese von den Eltern nur noch überprüft und unterschrieben werden müssen, um die Antragstellung rechtskräftig in die Wege zu leiten.

Unterstützung bei Antragstellung für Hospizaufenthalt

Folgende Antragsunterlagen werden in der Regel für die Aufnahme im Kinder-Hospiz Sternenbrücke benötigt und können gemeinsam mit dem Team der Sozialrechtlichen Beratung auf den Weg gebracht werden:

 

  • Antrag auf Hospizpflege nach §39a Abs.1 SGB V
  • Ärztliche Verordnung zur Hospizpflege
  • ggf. Fragebogen zur Hospizpflegebedürftigkeit nach § 39a SGB V

 

Nach Eingang der unterschriebenen Unterlagen im Kinder-Hospiz Sternenbrücke übernimmt das Team der Sozialrechtlichen Beratung die weitere Bearbeitung.

Je nach den von den Familien gewählten Verkehrsmitteln für die An- und Abreise, unterstützt das Team der Sozialrechtlichen Beratung die Familien ggf. bei der Beantragung der Kostenübernahme und der Organisation der Fahrten.

 

Entlastung von Familien in der häuslichen Pflege

Während des Aufenthaltes im Kinder-Hospiz Sternenbrücke wird im persönlichen Gespräch der individuelle Unterstützungsbedarf der einzelnen Familien ermittelt. Dabei liegt der Fokus besonders auf einer Entlastung im häuslichen Umfeld der Familie.

 

Häufige Beratungsthemen für die Familien sind:

 

  • Leistungen der Pflegeversicherung
  • Leistungen der Krankenversicherung
  • Allgemeine Sozialberatung
  • Schwerbehindertenausweis, Merkzeichen
  • Haushaltshilfe
  • Schulbegleitung
  • Änderungen bei Volljährigkeit
  • Finanzielle Hilfen
  • Behindertentestament
  • Bescheinigungen

 

Das Team der Sozialrechtlichen Beratung unterstützt die Familien bei Antragstellungen, gibt Argumentationshilfen für Schriftverkehr, begleitet Widerspruchsverfahren und hilft bei vielen weiteren Themen auf dem Gebiet des Sozialrechts.

Auch wenn ein Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener verstorben ist, steht das Team der Sozialrechtlichen Beratung den Familien weiterhin unterstützend zur Seite. Die Mitarbeiter*innen übernehmen notwendige Telefonate sowie behördliche Meldungen und sind auch hier bei finanziellen Fragen behilflich.

nach oben