Hinweise im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Neue Besuchsregelung im Kinder-Hospiz Sternenbrücke

Im Kinder-Hospiz Sternenbrücke pflegen und begleiten wir Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die durch Vorerkrankungen und/oder ein geschwächtes Immunsystem zu einer gefährdeten Risikogruppe für das Coronavirus (Covid-19) zählen.

 

Vor diesem Hintergrund haben wir eine besondere Verantwortung gegenüber unseren schwerstkranken jungen Gästen sowie ihren Familien und möchten ihnen und unseren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die die Pflege und Betreuung gewährleisten, größtmöglichen Schutz bieten. Daher haben wir uns – wenn auch schweren Herzens - zu den nachfolgenden Schutzmaßnahmen entschlossen.

Neue Besuchsregelung angesichts der Coronavirus-Pandemie

Um das Infektionsrisiko mit Coronaviren in der Sternenbrücke so gering wie möglich zu halten, können wir bis auf Weiteres keine Besucher*innen und externe Dienstleister in unserem Haus empfangen.
Spendenübergaben und Informationstermine über das Kinderhospiz finden im Moment ebenfalls nicht statt.

Wie ist die Sternenbrücke insgesamt auf das Coronavirus vorbereitet?

Wir tun, was wir können und haben unsere sowieso schon etablierten Hygienemaßnahmen im Haus, aufgrund von multiresistenten Keimen bei einzelnen Gästen,  für „unsere“ Familien und Mitarbeiter*innen noch weiter verstärkt. Zusätzlich haben wir uns dazu entschieden, unseren „Tag der offenen Tür“ in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen und auch alle internen und externen Veranstaltungen sowie Kurse unserer Akademie vorerst abzusagen.

 

Viele Mitarbeiter*innen des Kinder-Hospiz Sternenbrücke sind seit dieser Woche im Homeoffice und helfen von dort aus mit, den Betrieb der Sternenbrücke weiterhin aufrecht zu erhalten. Unsere Solidarität gilt in ganz besonderem Maße aber in diesen Zeiten unseren Pflegekräften, Ärzt*innen, Pädagog*innen, Therapeut*innen, Hauswirtschafts- und Küchenmitarbeiter*innen, sowie Haustechnikern, die mit ihrem Engagement und ihren flexiblen Angeboten ermöglichen, die Arbeit für „unsere“ Familien auch weiterhin aufrecht zu erhalten.
Im Moment gehen wir davon aus, dass der Betrieb unseres Kinderhospizes, sofern wir „frei von Corona“ bleiben, behördlicherseits nicht eingeschränkt werden dürfte.

 

Wir beobachten jedoch aufmerksam die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf das Coronavirus und nehmen unsere Verantwortung sehr ernst. Täglich beraten wir uns, um die aktuelle Situation neu zu bewerten und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen zu beschließen. Auch befinden wir uns im ständigen Dialog mit den verantwortlichen öffentlichen Stellen und anderen Kinderhospizen in Deutschland.

 

Wir wissen, dass die derzeitige Situation von uns allen viel abverlangt. In Zeiten wie diesen ist unser aller Solidarität gefragt. Solidarität mit den Kranken und Schwachen, aber auch die Solidarität untereinander. Jeder von Ihnen kann dazu beitragen.

 

Es ist daher, mehr denn je, „ein gemeinsamer Weg…“, den wir gemeinsam bewältigen werden und wir sind überzeugt davon, dass wir zusammen daraus gestärkt in die Zukunft gehen werden.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bedanken uns herzlich dafür.

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Ute Nerge                        

Hospizleitung                

 

Peer Gent

Kaufmännische Geschäftsführung

 

 

Bei Fragen bezüglich der Veranstaltungen der Akademie Kinder-Hospiz Sternenbrücke wenden Sie sich bitte an: akademie@sternenbruecke.de

 

Bei Fragen rund um Veranstaltungen zugunsten der Sternenbrücke und Spendenübergaben wenden Sie sich bitte an: veranstaltungen@sternenbruecke.de

 

 

nach oben