Trauerarbeit

Trauerarbeit beginnt schon bei der Diagnosestellung, denn die Nachricht, dass ein Kind lebensbegrenzt erkrankt ist, erschüttert das gesamte Familiensystem. Werte und Rollen zwischen den betroffenen Angehörigen verändern sich, die Gefühlswelten jedes Einzelnen sind extremen Schwankungen ausgesetzt und belasten das Zusammenleben. Hier gilt es, allen Familienmitgliedern Raum, Zeit und Wertschätzung für den jeweils individuellen Trauerprozess entgegenzubringen und darauf zu achten, dass es keine Bewertung und Beurteilung in den persönlichen Ausdrucksformen gibt.

 

Damit die betroffenen Familien auch nach dem Verlust ihres Kindes einen Weg in ihr nun verändertes Leben finden, unterstützen wir sie mit persönlicher Trauerbegleitung. In der Sternenbrücke sind Trauerbegleiter, geschultes Pflegepersonal sowie die Hospizleitung sowohl während der Entlastungspflegeaufenthalte als auch in der letzten Lebensphase der erkrankten jungen Gäste immer an der Seite der betroffenen Familien. Sie alle ermöglichen einen gemeinsamen Weg bereits ab dem Moment der ersten Kontaktaufnahme in der Krankheitsphase bis hin zum letzten Lebensweg des betroffenen Kindes. Darüber hinaus schenkt unser Garten der Erinnerung „unseren“ verwaisten Familien einen Ort, an dem sie ihrer verstorbenen Kinder auch noch lange nach dem Verlust gedenken können.

Wiederkehrende Angebote für „unsere“ Familien:

  • Regelmäßige Gespräche mit Eltern, die während der Entlastungspflegeaufenthalte zu Gast bei uns in der Sternenbrücke sind.
  • Begegnungswochenenden für verwaiste Familien, die zweimal im Jahr stattfinden.
  • Der Regenbogenclub, in dem Geschwisterkinder mit Gleichaltrigen in der fürsorglichen Begegnung mit unseren Trauerbegleitern über ihre Gefühle und Ängste sprechen können.
  • Erlebnistage für verwaiste Geschwisterkinder, die sie gemeinsam mit Gleichaltrigen und unseren Traubegleitern verbringen.
  • Ein Trauercafé für Eltern, deren Kind im Haus verstorben ist, das einmal im Monat stattfindet. 
  • Ein gesondertes Trauercafé für Großeltern, das einmal im Jahr stattfindet, deren Enkelkind im Haus verstorben ist.
  • Der jährlich stattfindende Tag der Erinnerung, an dem „unsere“ Familien zum gemeinsamen Gedenken an die verstorbenen Kinder in die Sternenbrücke eingeladen werden.

nach oben